Aktuelles zu "Kultur macht stark"

Aktualisierung des Kumasta-Live-Systems

Neben kleineren Fehlerbehebungen und grafischen Anpassungen wurden folgende Änderungen vorgenommen: (https://kumasta.buendnisse-fuer-bildung.de/)

  • Ein Änderungsantrag kann nicht mehr abgelehnt werden. Um den Verwaltungsaufwand für die Förderer und AntragstellerInnen zu reduzieren, ist in Kumasta folgender Prozess für die Beantragung einer Änderung für einen geförderten Antrag vorgesehen.
    Bevor ein Änderungsantrag in Kumasta gestellt werden kann, muss eine Änderungsanfrage erfolgen. Wenn der Förderer die Änderungsanfrage erhält, stimmen sich Förderer und AntragstellerInnen ab, ob ein Änderungsantrag gestellt werden kann oder muss. Erst danach stimmt der Förderer der Änderungsanfrage zu oder er lehnt die Änderungsanfrage ab. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Hilfen unter: https://kumasta.buendnisse-fuer-bildung.de/faqs/?schlagwort=antrag
     
  • Im Filter „Nachweise“ wurde der Name, die Stadt und das Bundesland der Antragstellerorganisation ergänzt.
  • Wenn bei der Überarbeitung oder beim Kopieren eines erfassten Projekts oder eines Antrags der Titel eines Einzelprojekts geändert wird, wird dieser Titel automatisch den dazugehörigen Ausgaben zugeordnet, wenn der Antrag oder das Projekt geschlossen wird.

  • Der Export vom Verlauf eines Antrags wurde so formatiert, dass die Umlaute nun korrekt dargestellt werden.

  • Die Hilfen (FAQ) wurden überarbeitet und erweitert.

  • Unter der Zusammenfassung eines geförderten Antrages werden keine „Fristen“ mehr angezeigt.  

 


 

Keine Förderung über Sportjugend mehr möglich

Die Deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund war seit Beginn des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" (2013) ein wichtiger Förderpartner für die Ansprache bildungsbenachteiligter Kinder und Jugendliche mit dem Programm: „Sport: Bündnisse! Bewegung – Bildung – Teilhabe“. Die Deutsche Sportjugend wird ihr Engagement als Programmpartner jedoch nicht weiterzuführen.

Hintergrund:
Mit der zweiten Förderphase des Bundesprogramms, die 2018 begann, wurde das Profil des Förderprogrammsnoch einmal geschärft: Das Programm will Kindern und Jugendlichen Zugang zu kultureller Bildung verschaffen, die sonst nicht damit in Berührung kommen. Die Einbindung von Elementen der kulturellen Bildung ist somit grundlegend für alle im Rahmen des Programms geförderten Projekte. Die erforderliche Verzahnung von sportlich-aktiven mit künstlerisch-gestalterischen Angeboten der kulturellen Bildung und die lokale Verankerung der Bündnisse für Bildung sind aus Sicht der Deutschen Sportjugend in der Praxis für die Sportvereine vor Ort nicht im Sinne des Programms umsetzbar.

Wie geht es weiter?
Bündnisse, die bisher mit Förderung durch die DSJ Projekte durchgeführt haben, können diese möglicherweise mit einem anderen Förderpartner weiter durchführen. Gerade Programmpartner mit sehr offenen Konzepten kommen hierfür in Frage. Eine Übersicht über alle weiteren Förder-/ Programmpartner ist auf der „Kultur-macht-stark-Website“ zu finden: www.buendnisse-fuer-bildung.de Ebenso ist es möglich, direkt im Antragssystem nach Alternativen zu suchen: www.kumasta.buendnisse-fuer-bildung.de Gern berät Sie auch die Servicestelle „Kultur macht stark“ Sachsen zur Auswahl eines neuen Förderpartners und bespricht mit Ihnen die Passfähigkeit Ihres Konzeptes.

 


 

Hinweis: Förderlandkarte

Suchen Sie einen Kooperationspartner für Ihre Projektidee oder wollen Sie sich einen Überblick über bereits geförderte Projekte verschaffen? Dann lohnt ein Blick in die neue Förderlandkarte von "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung"

 

Logo KmS-Sachsen small quer

Die Servicestelle "Kultur macht stark" Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts sowie durch Bundesmittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.