Projektreferent/in „neue unentd_ckte narrative 2025“

  
Anbieter  

ASA-FF e.V.

 

asa-FF Logo 

Beginn  

01.04.2020

 
Bewerbung bis  

28.02.2020

 
Beschäftigungsort  

Chemnitz

 
Beschäftigungstyp  

40 h/ Woche

 

  

Stellenausschreibung  

 ProjektreferentIn "neue unentd_ckte narrative 2025" 

Der ASA-FF e.V. sucht für „neue unentd_ckte narrative 2025“ dem Nachfolgeprojekt des preisgekrönten Theatertreffens „Unentdeckte Nachbarn“ und der Festivals „Aufstand der Geschichten“ und „Aufstand der Utopien“, ab Mitte März 2020 bis Dezember 2024 eine/n Projektreferent/in (der Vertrag verlängert sich jährlich, abhängig von der jährlichen Bewilligung).

Der ASA-FF e.V. ist ein Modellprojekt an der Schnittstelle zwischen Kultur, Zivilgesellschaft und Wissenschaft. Unter Einbindung möglichst breiter Teile der Bevölkerung entwerfen sie zielgruppenübergreifende Handlungsansätze, insbesondere Kulturproduktionen, die Einfluss auf eine Gestaltung einer vielfältigen Stadtgesellschaft nehmen.

Die Arbeit des ASA-FF e.V. basiert auf dem Methoden- und Erfahrungstransfer zwischen Chemnitz und Städten mit vergleichbarer Transformationsgeschichte in Europa.

Gesucht wird eine geisteswissenschaftliche Perspektive, die in das themenzentrierten Netzwerk fundiert Wissen vermittelt und europäische und internationale Perspektiven einbaut. Eine analytisch saubere Arbeitsweise und theoretische Fundiertheit der Stelleninhaberin/ des Stelleninhabers bietet KulturproduzentInnen Orientierung bei der Entwicklung von Handlungsansätzen im Themenfeld des Rechtspopulismus. Auf deren Situationsanalysen fußen die Handlungsfelder und -strategien. Die Projektreferentin bzw. der Projektreferent begleitet das Projekt kontinuierlich wissenschaftlich und qualitativ. Die Erkenntnisse wenden gemeinsam mit den Projektpartnern praktisch angewandt.

 
Die Aufgaben umfassen:

  • Situationsanalysen erstellen und aktualisieren,
  • Begleitung und Implementierung von wissenschaftlichen Methoden in der Projektarbeit, insbesondere bei Kulturproduktionen,
  • Begleitung und Durchführung von Evaluationen und Dokumentationen,
  • Erstellung von Reports, Dokumentationen und Anträgen,
  • Inhaltliche und theoretische Begleitung von Ideen, Anträgen und Kulturproduktionen,
  • Entwicklung und Umsetzung von politischen Rahmenprogrammen für zwei internationale Fachkonferenzen im Gesamtzeitraum,
  • Konzeption und inhaltliche Entwicklung/ Begleitung von europäischen Bildungsreisen für KulturakteurInnen zusammen mit Kooperationspartnern

 
Gesucht wird / Anforderungen:

  • ein/e studierte Gesellschaftswissenschaftler/in
  •  mindestens 3 Jahre Erfahrungen im Projektmanagement
  • hohe analytische Fähigkeiten, abstraktes konkretes Formulieren und Entwicklung theoriegeleiteter Maßnahmen (europäische Bildungsreisen, Situationsanalysen, Workshops, Rahmenprogramme)
  • Kenntnisse zu aktuellen Diskursen und wissenschaftlichen Diskussionen zu gruppenbezogener Menschendfeindlichkeit, Rechtsterrorismus und postkolonialen Theorien
  • Umsetzung von Gesellschaftstheorien in die Praxis
  • Management von Stakeholderprozessen und Einbindung unterschiedlicher Perspektiven
  • Kenntnisse im Umgang mit Cloudsoftware und agiles Arbeiten

 
Geboten wird:

  • Mitarbeit in einem Netzwerkprojekt mit verschiedenen kulturellen und zivilgesellschaftlichen Akteuren aus Chemnitz und Sachsen, die mit hohem Engagement arbeiten
  • Mitarbeit in einem gesellschaftlich relevanten Themenfeld mit aktuellen Methoden und hoher (auch persönlicher) Sichtbarkeit und Zusammenarbeit mit national relevanten WissenschaftlerInnen, Persönlichkeiten und Institutionen
  • Zusammenarbeit mit sechs Hauptamtlichen im Coworking Space „Kabinettstückchen“ in Chemnitz
  • Selbstbestimmtes Arbeiten
  • Eine leistungsgerechte Vergütung von 40/Woche (100% (Teilzeit ist nach Absprache möglich) nach TV-L (Ost) 13 (mit Weihnachtsgeld, Weiterbildungen)

 
Bewerbungsprozess:

Bewerbung mit Lebenslauf und Referenzen bis zum 28.02.2020
und auch gerne früher an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zeitraum: 1.04.2020 – 31.12.2020 (mit jährlicher Verlängerung bis 2024)
Wo: Arbeitsplatz Chemnitz (Wohnsitz in Sachsen ist empfehlenswert)

 
Weitere Infos:

www.programm-nun.de | www.offener-prozess.de www.unentdeckte-nachbarn.de (Vorgängerprojekt) | www.asa-ff.de (Trägerverein)

Bei Fragen oder weiteren Informationen über das Projekt: Christian Feister (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

 

zurück

 

Diese Website verwendet Cookies.