Tagungen, Kongresse und Infoveranstaltungen


FEBRUAR

12.02. Infoveranstaltung: Kultur macht stark

 

INHALT:
Vorstellung des Bundesförderprogramms sowie Präsentation von zwei Konzepten:
 - "Ich bin HIER! Herkunft - Identität - Entwicklung - Respekt"
   (Dt. Paritätischer Wohlfahrtsverband Gesamtverband e.V.)

- "Bildungslandschaften im Wohnumfeld
   spielend erforschen, gestalten und aneignen"
   (Bundesarbeitsgemeinschaft der mobilen Spielkulturellen
    Projekte e.V.)
 

TERMIN: Mittwoch, 12.02.2020 | 15:00 - 17:00 Uhr

ORT: Chemnitz - Moritzstraße 19 (Eingang b)

VERANSTALTER: Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit Chemnitz (Stephanie Meichsner-Eschborn)

ANMELDUNG: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Tel.: 0371 - 36 47 61

19.02. Fachtag: Techniktools für soziokulturelle Kultureinrichtungen und Initiativen

 

Der Fachtag bietet einen Überblick über aktuelle Werkzeuge zur kompetenten Planung von Projekten und Veranstaltungen sowie zur Verbesserung der Kommunikation in soziokulturellen Einrichtungen, Initiativen und Vereinen. ExpertInnen werden die Anwendungen erklären, diverse Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und aus der eigenen Praxis berichten, Tipps und Tricks inklusive

Termin: 19.02.2020 / Hannover // weitere Informationen

21.-23.02. FTagung: Haltung bewahren - Brücken bauen - Risse kitten.
Aufgaben von Kulturpolitik und Kulturinstitutionen in gesellschaftlich bewegten Zeiten

 

Welche kulturpolitischen Aufgaben und Strategien haben Akteure aus Politik, Kunst, Zivilgesellschaft angesichts einer durch den Rechtspopulismus stärker polarisierten Gesellschaft? Wie gehen sie mit Anfeindungen um, wie stellen sie sich selbst auf? Wie können Kulturinstitutionen eine Brückenfunktion in der Gesellschaft einnehmen und einen Beitrag für eine demokratisch-rechtsstaatlich offene Gesellschaft leisten? In Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Termin: 21.-23.02.2020 / Loccum // weitere Informationen

28.02. Aktionstag: GEGENrede

 

Eingeladen sind Menschen, die erfahren möchten, wie man selbst mit kleinen Mitteln aktiv GEGENreden kann, welche Narrative hinter Hetze stecken und welche Strategien es für GEGENrede gibt. Nach einem Impulsvortrag besteht Gelegenheit, persönliche Erfahrungen und Fragen in drei parallel laufenden Workshops einzubringen: Kommunikation im Netz - Gegenrede und Tools/Memes als Form der Gegenrede gestalten und einsetzen / Strategien für Gegenrede in digitalen Netzwerken.

Anmeldung bis 20.02.2020 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin: 28.02.2020 / Dresden // weitere Informationen

MÄRZ

12.-13.03. Fachtagung: Wie gelingt die Symbiose aus Suchtprävention und Kunst in Kommunen?

Fachtagung zum Modellprojekt Kulturjahr Sucht der Landeshauptstadt Dresden

Seit dem Jahr 2017 begibt sich die Landeshauptstadt Dresden mit dem „Kulturjahr Sucht“ auf neue Pfade der Suchtprävention. Durch einen künstlerisch-kreativen Ansatz entstanden innovative Veranstaltungen zum Thema Abhängigkeit im öffentlichen Raum. So wurde eine deutschlandweit einzigartige Schnittstelle zwischen Suchtprävention, Kulturarbeit und Gesellschaft geschaffen.

Die Fachtagung zum Kulturjahr Sucht dreht sich vor allem um die Frage, wie die Anwesenden die Idee und die Ziele des Kulturjahres Sucht in ihrer Stadt oder Kommune verwirklichen können.

Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte sowie an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Suchtprävention und Gesundheitsförderung aus den Städten und Kommunen, Kunst- und Kulturschaffende, an pädagogische Fachkräfte aus Schule und Kita sowie an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten mit interdisziplinärem Interesse an Kultur und Suchtprävention. 

Inhalte

  • Wie gelingt die Netzwerkarbeit entlang der Schnittstelle von Gesundheit sowie Kunst und Kultur?
  • Welche Bedingungen sind für interdisziplinäres Kooperieren im Themenfeld Suchtprävention notwendig? Welche Erfolgsfaktoren und Fallstricke finden sich in der Planung, Koordination und Durchführung?
  • In Workshops, Podiumsdiskussionen und Szenariorunden werden Erfahrungen und Wissen aus dem Kulturjahr Sucht in Dresden geteilt und im lebhaften Austausch auf Augenhöhe wird Neues produziert.

Zudem erhalten alle Teilnehmenden eine Handreichung zur Tagung, die als Leitfaden bei der Umsetzung des Kulturjahres Sucht in der eigenen Stadt oder Kommunen dient.

Das detaillierte Programm und Informationen zur Anmeldung folgen in Kürze. www.dresden.de/tagung-sucht

Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenfrei. Es besteht die Möglichkeit der Erstattung der Reise- und Übernachtungskosten nach Bundesreisekostengesetz.

Sie haben Interesse an der Fachtagung? Gerne senden wir Ihnen zeitnah detaillierte Informationen zur verbindlichen Anmeldung und zum Programm zu.

Das Kulturjahr Sucht wird gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. Das Projekt wird im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden durch die Kultopia gGmbH durchgeführt.

19.-20.03. Fachtagung: Kunst für alle? Handlungsansätze zur Verbesserung der kulturellen Teilhabe

Das kulturelle Angebot einer Kommune ist nach wie vor einer ihrer wichtigsten Standortfaktoren. Es erhöht die Attraktivität der Städte und Gemeinden, fördert die Integration verschiedener Personengruppen in die örtliche Gemeinschaft und trägt so maßgeblich zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts bei. Manchen kulturell interessierten Bürgerinnen und Bürgern reicht der Besuch von Veranstaltungen und kulturellen Einrichtungen aber nicht mehr aus. Sie möchten die Kulturangebote vor Ort nicht nur nutzen, sondern auch mitgestalten und dabei eigene Vorstellungen und Erfahrungen einbringen. Vielerorts greifen die Kulturschaffenden diese Aktivitäten auf und bemühen sich, physische, psychische und strukturelle Barrieren für die Verbesserung der kulturellen Teilhabe zu identifizieren und abzubauen. Mit Instrumenten und Maßnahmen wie Audience Development und Kulturpässen für einkommensschwache BürgerInnen wird dabei versucht, die Reichweite des kulturellen Angebots zu verbessern und Erkenntnisse für dessen Weiterentwicklung zu gewinnen.

Im Seminar sollen daher Anregungen für die kommunale Kulturpolitik gegeben und vor dem Hintergrund ihrer Umsetzbarkeit diskutiert werden.

Termin: 19.-20.03.2020 / Berlin /// weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies.