Servicestelle "Kultur macht stark" Sachsen

Gemeinsam Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen verbessern

Im Freistaat Sachsen wurde im Rahmen der zweiten Förderperiode des Bundesprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" eine neue Servicestelle eingerichtet, für die der Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. die Trägerschaft übernahm. Die Servicestelle „Kultur macht stark“ berät Akteure aus Jugend-, Kultur- und Sozialarbeit im Freistaat, die über das Bundesförderprogramm Projekte der außerschulischen Kulturellen Bildung realisieren möchten.

Mit dem Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2013 außerschulische kulturelle Bildungsmaßnahmen für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche. Im Rahmen der zweiten Förderperiode (2018-2022) wurden in jedem Bundesland Service- oder Beratungsstellen eingerichtet.

Lokale Akteure können sich um die vom BMBF bereitgestellten Fördermittel bewerben. Die gesamte Bandbreite der Kulturellen Bildung wird gefördert: von Alltagskultur über Digitale Medien, Literatur und Musik bis hin zum Theater oder Zirkus. So vielfältig die Genres, so vielfältig die Formate, mit denen Kinder und Jugendliche einen Zugang zu Kulturelle Bildung erhalten sollen: Schnuppertage, Wochen- und Halbjahreskurse, Ferienfreizeiten oder Workshops.

Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche von drei bis 18 Jahren und ermöglichen ihnen bessere Bildungschancen und kulturelle Teilhabe.

Ziel der Servicestelle ist es, das Programm flächendeckend in Sachsen zu implementieren und dadurch möglichst vielen, vor allem bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen Zugang zu Kultureller Bildung zu ermöglichen.

Die Servicestelle arbeitet dafür eng mit den Netzwerkstellen für Kulturelle Bildung in den sächsischen Kulturräumen zusammen.

Servicestelle KmS