ProjektreferentIn für "Kontrovers vor Ort"

  
Anbieter  

Sächsische Landeszentrale für politische Bildung  

 

Logo: Saechsische Landeszentrale politissche Bildung 

Beginn  

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 
Beschäftigungsort  

Dresden

 
Bewerbung bis  

25.02.2019

 
Beschäftigungstyp  

20 h / Woche

 

  

Stellenausschreibung  

ProjektreferentIn

 

An der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

eines Referenten (m/w/d) für das Projekt
»Kontrovers vor Ort. Fakten-Thesen-Argumente«

befristet bis zum 31. Dezember 2021 zu besetzen.

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung ist eine Einrichtung des Freistaates Sachsen, die politische Weiterbildungsarbeit auf überparteilicher Grundlage betreibt. Das Bildungsangebot orientiert sich an der Werteordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Freistaates Sachsen. Ziel ist, den demokratischen Grundkonsens in unserer Gesellschaft zu stärken sowie das Verständnis für politische Sachverhalte und die Bereitschaft der Bürger zur politischen Beteiligung zu fördern. Zu den Bildungsschwerpunkten gehört die Vermittlung von Kenntnissen über politische Strukturen und Prozesse sowie regionale, nationale, europäische und globale Entwicklungen. Die Landeszentrale leistet und begleitet Bildungsarbeit in Form von Veranstaltungen, Publikationen und neuen Medien.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere

  • die selbständige Konzeption von Veranstaltungen der politischen Bildung im Ergebnis eigenständiger Beobachtung der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen,
  • die Mitwirkung bei der Steuerung eines Gesamtprojektes der politischen Bildung (Kontrovers vor Ort. Fakten, Thesen, Argumente) mit einem Umfang von 200 bis 220 Veranstaltungen pro Jahr,
  • die Koordinierung mit den Fachbereichen Gesellschaft der ländlichen Volkshochschulen in Sachsen,
  • die Akquise geeigneter Referentinnen und Referenten, einschließlich erforderlicher Vertragsverhandlungen,
  • die Organisatorische Vorbereitung und Begleitung solcher Veranstaltungen,
  • die Entwicklung von Veranstaltungsformaten der politischen Bildung, die in besonderer Weise dem Nutzerprofil der Volkshochschulen angepasst sind,
  • die Identifizierung möglicher regionaler bzw. lokaler Partner in der politischen Bildungsarbeit sowie
  • die Entwicklung und Pflege eines belastbaren landesweiten Netzwerkes in der politischen Bildungsarbeit.

Voraussetzungen für die Tätigkeit sind

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Magister, Diplom, Master) in den Fachrichtungen Politik-, Sozial- oder Kommunikationswissenschaften oder vergleichbaren Fächern und
  • nachweisbare Erfahrungen im Projektmanagement und in der Organisation von Bildungsangeboten.

Wir erwarten von Ihnen

  • eine hohe kommunikative und soziale Kompetenz,
  • Eigeninitiative,
  • Selbstständigkeit,
  • ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein sowie
  • eine ausgeprägte Team- und Koordinierungsfähigkeit.

Von Vorteil sind

  • Erfahrungen in der Erarbeitung von Bildungskonzepten,
  • Erfahrungen in der Erwachsenenbildung und den Strukturen der sächsischen Ehrenamtsszene,
  • fundierte Kenntnis zivilgesellschaftlicher Zusammenarbeit,
  • die Vertrautheit mit den Trägern der politischen Bildung in Sachsen, speziell im ländlichen Raum,
  • EDV-Kenntnisse (Office-Paket, Datenbanken) und
  • das Vorhandensein des PKW-Führerscheins.

Wir bieten Ihnen

  • ein interessantes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld,
  • regelmäßige Fortbildungsmöglichkeiten,
  • eine zusätzliche tarifvertragliche betriebliche Altersversorgung (VBL),
  • am Jahresende eine Sonderzahlung gemäß § 20 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) sowie
  • das Angebot eines JobTickets der Deutschen Bahn bzw. des jeweiligen Verkehrsverbundes im Freistaat Sachsen.

Die Stelle ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 zugeordnet. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen in der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Die Stelle ist in Teilzeit mit einem Beschäftigungsumfang von 20 Stunden pro Woche zu besetzen.

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat sich die Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Wir sind daher insbesondere an Bewerbungen qualifizierter Frauen interessiert.
Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Den Bewerbungsunterlagen ist ein entsprechender Nachweis beizulegen.

Zudem bitten wir um Ihr Verständnis, dass aus Kostengründen Bewerbungsunterlagen nur dann zurückgesandt werden können, wenn ihnen ein geeigneter und ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Informationen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) finden Sie unter https://www.smk.sachsen.de/bewerberdaten.

Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 13-0321/111 bis 25. Februar 2019 an das

Sächsische Staatsministerium für Kultus
Referat 13
Postfach 10 09 10
01079 Dresden

oder per E-Mail als pdf-Datei an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bedienstete des Freistaates Sachsen werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in ihre Personalakte zu erteilen.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Moschner, Telefon +49 351 564-66325 zur Verfügung.

Bewerbungen, die nach dem 25. Februar 2019 eingehen, können im Auswahlverfahren keine Berücksichtigung finden.

zurück