Für Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!

Soziokultur – Solidarität – AnteilnahmeUkraine

Der Angriff auf die Ukraine am 24.02.2022 hat die Menschen dort mit aller Wucht getroffen.

Dieser Angriff ist durch nichts und niemanden zu rechtfertigen.

Kinder, Frauen, ältere Menschen versuchen zu fliehen oder harren in U-Bahnhöfen, Kellern, in dunklen Bädern aus; ständig in der Angst entdeckt oder getroffen zu werden. Bürgerinnen und Bürger setzen sich zur Wehr, die Zivilgesellschaft stellt sich teilweise mit bloßen Händen gegen diesen Krieg.

Das aktuelle Schreckensszenario führt uns vor Augen, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist. Krieg bzw. kriegerische Auseinandersetzungen sind seit Jahrzehnten in vielen Teilen der Welt Realität. Alle Menschen haben unsere Solidarität, humanitäre Hilfe und unsere Anteilnahme verdient – für Freiheit, Frieden, Demokratie und Menschenrechte. Denn Krieg bedeutet für jeden, der mittendrin ist: keine gesicherte medizinische Versorgung, Engpässe in der Lebensmittelversorgung, kein ruhiger Schlaf, verstummendes Kinderlachen, Minuten und Stunden und Tage voller Angst…

Alles was uns jeden Tag so selbstverständlich umgibt, ist für die Menschen in der Ukraine von heut auf morgen weggebrochen.

Russlands Offener Krieg gegen die Ukraine – Statement von Prof. Raj Kollmorgen

 

WAS WIR JETZT ALS ZIVILGESELLSCHAFT TUN KÖNNEN, 
  IST AKTIV HELFEN!!!

Die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und denen, die auf der Flucht sind, ist überwältigend und beeindruckend. Derzeit gibt es unglaublich viele Portale, Initiativen und Aktionen auf allen Ebenen.

Für einen allgemeinen Überblick finden sich nachfolgend Informationen und Links rund um Spenden, Hilfsaktionen, Alltagsbegleitung oder Rechtliches.

Die Übersicht hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird regelmäßig überarbeitet.

 

 GELDSPENDEN 

Nach wie vor werden vor allem Geldspenden benötigt; vor allem zur Beschaffung von medizinischen Versorgungsgütern, warmen Decken, Schlafsäcken, Hygieneartikeln, Windeln etc. sowie auch zur Finanzierung von Transport- und Logistikkosten.
Lokal kann man an Initiativen oder Vereine spenden, die oft sehr konkret benennen, wofür sie Gelder benötigen.
Bundes- und landesweitweit sind es größere Hilfsorganisationen, die Geldspenden für Hilfseinsätze an den Grenzen sowie die Koordination und Beschaffung von Hilfsmitteln benötigen:

Aktion Deutschland hilft 
Aktion Deutschland Hilft ist ein 2001 gegründetes Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen, das auch bei der Flut im Sommer 2021 engagiert unterstützt hat.

Human Aid Collective  
Der Verein leistet seit 2015 Nothilfe für Geflüchtete in Krisengebieten.
Aus einer Ein-Mann-Aktion hat sich bis heute ein Kollektiv von 100 Freiwilligen gebildet, das sich regelmäßig engagiert.

MISSION LIFELINE e.V 
Um Menschen in Seenot zu retten, wurde 2016 MISSION LIFELINE gegründet.
Der Verein engagiert sich ganz grundsätzlich für Menschen in Not.

arche noVa e.V. 
Initiative für Menschen Not, deren Regionen von Naturkatastrophen, Krisen und Armut betroffen sind.
Der Schwerpunkt liegt auf Wasserversorgung, Sanitär und Hygiene.

 

 SACH- UND KLEIDERSPENDEN

Es wird dringend davon abgeraten, Kleider- oder andere Sachspenden auf eigene Faust an die Grenzen zu transportieren. Mittlerweile stehen dort zahlreiche ungenutzte Lkw-Ladungen herum. Das hilft niemandem und verursacht nur logistische Probleme. Sachspenden bitte nur an Organisationen abgeben und sich vorher informieren was gebraucht wird.

Eine Bedarfsliste für Sachspenden, die an den Grenzen benötigt werden, findet sich bspw. hier: https://human-aid-collective.jimdofree.com/aktuell/ukraine-bedarfsliste/

Kleiderspenden werden vor allem dort gebraucht, wo die Menschen Domizil finden. Mittlerweile gibt es in jeder Kommune zentrale Sammelorte oder auch konkrete Aufrufe.

 

 INFOSAMMLUNGEN UND INFOPORTALE

 

 INFORMATIONEN FÜR GEFLÜCHTETE und UNTERSTÜTZENDE

 

 WIE KANN ICH IN MEINEM ORT HELFEN?

Hinweise zu regionalen Anlaufstellen und Plattformen

Wichtige Ansprechpartner sind die Kommunal- oder Landkreisverwaltungen, die mittlerweile Ankunftszentren eingerichtet, Infoportale aufgebaut oder Aufrufe für Unterkünfte gestartet haben. Darüber hinaus sind es Vereine, soziokulturelle Zentren, caritative Einrichtungen oder Freiwilligenagenturen, an die man sich vor Ort wenden kann.
Im Folgenden findet sich exemplarisch eine Auswahl an Anlaufstellen von zivilgesellschaftlichen Organisationen:

Eine gute Übersicht mit Hilfsportalen der Landkreise und kreisfreien Städte findet sich bei der AGJF Sachsen e. V.: https://agjf-sachsen.de/ukraine.html

 

Unterkünfte für Geflüchtete – Hinweise

Tatsächlich ist derzeit eines der größten Probleme die Unterbringung. Dringend gesucht werden vor allem größere Räumlichkeiten, die für einen längeren Aufenthalt zur Verfügung stehen.
Zahlreiche Menschen stellen Privatwohnungen, Ferienhäuser oder Zimmer zur Verfügung. Die Kommunen koordinieren Wohnungsangebote. Es gibt aber auch ein zentrales Portal: Zentrales Netzwerk für Unterkunftsgesuche und -angebote

Dringend empfehlenswert für Geflüchtete ist eine Registrierung (beim jeweiligen Landkreis oder der kreisfreien Stadt), vor allem wenn sie Sozialleistungen in Anspruch nehmen wollen.

Notrufnummern:
Da Geflüchtete die privat bei Personen unterkommen, dort leider nicht immer sicher sind, sollten stets folgende Nummern kommuniziert werden:
Bundesweites Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen (0 8000 116 016) und die Nummer für „Schwangere in Not“ (0800 40 40 020) – Beratung in Russisch und Polnisch.

 

 BEGEGNUNG UND SPRACHE

Zur Verständigung - Handreichungen:  
-
Was brauchst Du? Symbole, Aussprache und Wörter in ukrainischer Sprache 
- Bilderwörterbuch Ukrainisch 

Kulturelle und soziale Angebote nutzen:
Es ist immer ratsam, sich mit anderen zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und Ratschläge einzuholen. Hier sind lokale Vereine, Kommunen und Integrationsbeauftragte wichtige Ansprechpartner. Die von ihnen initiierten kulturellen Angebote, Begegnungsräume oder Handreichungen helfen allen Beteiligten, die Zeit so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten.
- Übersicht über Integrationsakteure - Jugendmigrationsdienste, Flüchtlingssozialarbeit
- Psychosoziale Beratungszentren Sachsen

 

 FÖRDERPROGRAMME

„Sonnenstunden“ Kulturstiftung der Länder / kulturelle Kinder- und Jugendbildung / Antragsschluss 08.05.2022

NEUES Förderprogramm der KdFS "Kulturfonds Ukraine-Sachsen" / Antragsstart 28.03.22

Leipzig unterstützt finanziell Vereine und Verbände

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds unterstützt grenzübergreifende Hilfsaktionen

Nothilfefonds für Kulturschaffende aus der Ukraine – Stipendien vom Goethe-Institut und der Kulturstiftung des Bundes

 

 UNTERSTÜTZUNG mit KUNST UND KULTUR

Kulturverbände und Kulturschaffende unterstützen Geflüchtete aus der Ukraine. Im Folgenden findet sich eine Auswahl. Die Sammlung wird regelmäßig ergänzt, Hinweise sind erbeten.

Sächsischer Musikrat hilft bei Integration - Musik in Sachsen: Дорогие Друзья из Украины

Deutscher Museumsbund - Hilfs- und Solidaritätsaktionen 

Deutscher Musikrat - Hilfs- und Solidaritätsaktionen

Spendenaufruf für Wissenschaftler, Schriftsteller, Journalisten des PEN-Zentrum 

Hilfe für Ukrainische KünstlerInnen (in englischer Sprache)

Deutscher Kulturrat bündelt Hilfsaktionen aus Kunst und Kultur

Bundesverband Soziokultur - Willkommenskultur unterstützen!