Gutachten

Publikation: Gutachten Soziokultur (Grafik/ Layout & Textsatz: Kathrin Weigel)

Titel:
Soziokultur als demografischer Haltefaktor.
Zur Wirkungsweise soziokultureller Zentren im ländlichen Gemeinwesen.

Autor:
Dieter Haselbach, Corinna Vosse
(Zentrum für Kulturforschung (ZfKf), Berlin)

Herausgeber:
Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.

Satz & Layout:
Kathrin Weigel

Erschienen: Dezember 2018

ISBN: 978-3-00-061492-7

 

Das 2016 in Auftrag gegebene Gutachten zur Wirkungsweise soziokultureller Zentren im kleinstädtisch geprägten Gemeinwesen untersuchte, welche Haltekräfte soziokulturelle Zentren entwickeln können, um den demografischen Problemdruck in kleineren Städten und ländlich geprägten Gebieten zu verringern.

Anhand drei exemplarisch untersuchter Kulturzentren in Annaberg-Buchholz, Hoyerswerda und Bautzen wurden Leitbegriffe für eine demografiesensible Kulturarbeit entwickelt, die sich über die Handlungsfelder Zivilgesellschaft, Kultur, Jugend, Standortimage und Erwerbsbereich erstrecken.

Dem Gutachten folgte eine vertiefte Auseinandersetzung im Rahmen des. 5. Sächsischen Fachtags Soziokultur im Jahr 2017. Unter dem Moto: „Soziokultur gestaltet Wandel. Strategien der Kultur- und Gemeinwesenarbeit im Fokus demografscher Prozesse“ diskutierten zahlreiche ExpertInnen aus Kultur, Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik.

finger links Die Broschüre steht kostenlos als Printprodukt beim Landesverband Soziokultur Sachsen zur Verfügung.

Diese Maßnahme wird mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts mitfinanziert.

 

Handlungsempfehlungen für eine demografiesensible KulturarbeitBild zum Textauszug von Anne Pallas "Auf dem Humus waechst die Frucht"

„Auf dem Humus wächst die Frucht. Gestaltungsansätze für ein starkes Gemeinwesen in Klein- und Mittelstädten“

Die Ergebnisse des Gutachtens wurden in vier Handlungsempfehlungen für die kommunale Kulturarbeit zusammenfasst. Dahinter stehen auch die Erfahrungswerte des Fachtages „Soziokultur gestaltet Wandel. Strategien der Kultur- und Gemeinwesenarbeit im Fokus demografischer Prozesse“ der die Ergebnisse des Gutachtens mit Praktikern debattierte und als Handlungsfelder für eine demografiesensible Kulturarbeit konkretisierte.

Die Handlungsempfehlungen wurden erstmals im Januar 2019 in dem Artikel  „Auf dem Humus wächst die Frucht. Gestaltungsansätze für ein starkes Gemeinwesen in Klein- und Mittelstädten“ im Magazin des Sächsischen Städte- und Gemeindetags veröffentlicht. Der komplette Artikel, der hier zum Download zur Verfügung steht, gibt zudem praktische Hinweise und zeigt Beispiele auf, wie solche Handlungsempfehlungen umgesetzt werden können und welche Rahmenbedingungen es dafür braucht.

Handlungsempfehlungen:

Handlungsempfehlung I:
Regionale Identifikation ermöglichen – denn wer sich positiv an die eigene Herkunft erinnert, wird eher zurückkommen oder bleiben.

Handlungsempfehlung II:
Selbstwirksamkeit stärken – denn wer sich selbst als wirksam erlebt, fühlt sich nicht abgehängt und gestaltet mit.

Handlungsempfehlung III:
Kompetenzen für Selbstsorge und Fürsorge vermitteln – denn wer qualifiziert ist und Verantwortung für das Gemeinwesen übernimmt, wird sein Lebensumfeld aktiv mitgestalten und zieht andere mit.

Handlungsempfehlung IV:
Achtsamkeit und Toleranz fördern – denn wer seine Umwelt vorurteilsfrei und aufmerksam wahrnimmt, hat weniger Angst vor dem Unbekannten und Fremden und ist damit zufriedener! 

Diese Website verwendet Cookies.