Bundesweiter RATSCHLAG Kulturelle Vielfalt

Kooperationsbeziehung:

  • Fachaustausch v.a. Arbeitsbereich: Interkultur

Bundesweiter RATSCHLAG Kulturelle Vielfalt
c/o Kulturpolitische Gesellschaft
Franz Kröger
Weberstr. 59a
53113 Bonn

Tel. 0228/201 67-28
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kurzprofil:
Die Vorgeschichte des Ratschlags reicht bis in die 1980er Jahre zurück. Damals hatten sich interkulturell engagierte zivilgesellschaftliche Initiativen gemeinsam mit der Deutschen UNESCO-Kommission, der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und der Evangelischen Akademie Villigst (vormals Iserlohn) zusammengetan, um den sich abzeichnenden Diskurs zu Kultur, internationalem Austausch, Migration und Entwicklungspolitik zu verfolgen und mit zu gestalten. Aus der Fülle der Tagungskontakte zur »Kulturellen Vielfalt« in Villigst und Iserlohn und im Nachgang zum Kulturpolitischen Bundeskongress 2003 der Kulturpolitischen Gesellschaft zum Thema »inter.kultur.politik« entstand ein neues Netzwerk. 2004 traf sich am Sitz der Kulturpolitischen Gesellschaft in Bonn erstmals der Initiativkreis »Bundesweiter Ratschlag Kulturelle Vielfalt«. Seither tagt der Ratschlag regelmäßig, verfolgt die aktuellen Diskurse, sondiert die relevanten Themen, bereitet sie für die nächsten Bundesfachkongresse auf und wertet sie für die weitere Arbeit aus.
Der bundesweite Ratschlag Kulturelle Vielfalt setzt auf eine Gesellschaft, die von Zuwanderung, Internationalität und Pluralität geprägt ist. Gleichberechtigte Teilhabe aller wird als Voraussetzung und wichtige Ressource für die nachhaltige Entwicklung im nationalen und internationalen Rahmen begriffen.
Der Ratschlag recherchiert, diskutiert und entwickelt Empfehlungen, Strategien und Modelle für die Chancen und Potenziale kultureller Vielfalt mit dem Ziel einer transparenten gesellschaftlichen Teilhabe aller Menschen.
Seit 2006 initiiert der Ratschlag alle zwei Jahre den Bundesfachkongress Interkultur als Forum zur Diskussion zukunftsfähiger Antworten auf den durch Zuwanderung entstandenen Wandel der Gesellschaft.
Aus diesen breit angelegten öffentlichen Diskursen zu Modellen des Zusammenlebens entwickelt der Ratschlag Handlungsempfehlungen für die Praxis in Stadt und Land sowie anderen gesellschaftlichen Einrichtungen zur Gestaltung von Vielfalt.

Im Sprecherrat des Bundesweiten RATSCHLAGS Kulturelle Vielfalt sind derzeit vertreten:

  • Breschkai Ferhad, Integrationsexpertin, Berlin
  • Rolf Graser, Forum der Kulturen Stuttgart e.V.
  • Tina Jerman, EXILE-Kulturkoordination e.V., Essen
  • Dr. Dorothea Kolland, Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Berlin
  • Franz Kröger, Kulturpolitische Gesellschaft e.V. (Geschäftsstelle)
  • Jürgen Markwirth, Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg
  • Sabine Schirra, Kulturamt der Stadt Mannheim
  • Gabriela Schmitt, Düsseldorfer Institut für soziale Dialoge
  • Laura-Helen Rüge, Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

Quelle: http://www.kupoge.de/ratschlag_interkultur.html

Diese Website verwendet Cookies.