Banner Fachtag Integration

PROJEKTVORSTELLUNG

Gesellschaft - Projekte, die neben der Kulturarbeit das Gemeinwesen und soziale Aspekte einbeziehen

Die Intension:
Bei diesem Themenfeld ging es vor allem darum, zu zeigen, dass die Arbeit von Kulturhäusern nicht bei Kultur im engen Sinne enden sollte, sondern das vielfältige Wirken in die Gesellschaft und damit das Gemeinwesen Bindungen erzeugen, die weit über das normale Kulturpublikum hinaus gehen. Genau solche Formate sind notwendig, wenn Integration gelingen soll und man sowohl Deutsche als auch Migranten erreichen möchte, die sich vielleicht nicht für Kultur interessieren. Beispielhaft wurde auch eine Bündnisgründung aufgenommen. Dieses Engagement steht stellvertretend für die Möglichkeiten aus einem anerkannten Haus heraus Strukturen aufzubauen, die die Zivilgesellschaft unterstützen und damit ein Engagement-Anker werden.

  

Johannstädter Praktikums- und Lehrstellenbörse

Ein Projekt des JohannStadthalle e.V., Dresden

Kontakt:  Yvonne Alheit, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

Johannst Börse 12011 veranstaltete der JohannStadthalle e.V erstmals eine Praktikums- und Lehrstellenbörse mit dem Ziel, in Zeiten des steigenden Fachkräftemangels Jugendliche und Firmen zusammenzubringen. Seitdem hat sich diese Veranstaltung etabliert und findet einmal jährlich statt. Vorrangig regionale Unternehmen präsentieren ihr Ausbildungs- und Praktikumsangebot und wollen künftige Fachkräfte für ihre Berufsbilder begeistern. Die Spanne der Angebote reichte in den letzten Jahren dabei von der Bäckerei bis zum Herzzentrum Dresden. Auch die Dresdner Verkehrsbetriebe, die Stadtreinigung Dresden und die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt waren beispielsweise dabei. Darüber hinaus stellen sich weitere Unternehmen mit Informationstafeln zu Ausbildung bzw. Praktika vor und ein vielseitiges Rahmenprogramm bietet Schülern und Eltern Einblicke in die richtige Bewerbung, Trend- und Nischenberufe sowie den Ablauf von Studiengängen an Berufsakademien. In vertrauter Atmosphäre kommt man auf dieser Veranstaltung ins Gespräch. Kontakte, Anforderungen und Berufsperspektiven lassen sich hier sehr gut und individuell vermitteln.

Die Veranstaltung richtet sich gezielt auch an junge Migrantinnen und Migranten. Denn haben auf der einen Seite viele Unternehmen Probleme ihre Lehrstellen zu besetzen, gibt es auf der anderen Seite viele junge und engagierte Menschen mit ausländischen Wurzeln, die eine Perspektive suchen. Eine Berufsausbildung ist zudem der wichtigste Schlüssel zur Integration. Gerade durch die Informationsweitergabe an die Eltern sollen diese bei ihrer Rolle in der Berufswahl des Kindes unterstützt werden. Bei Migrantenfamilien erweist sich dies jedoch noch häufig als sehr schwierig.

Johannst Börse 2Die Sprache stellt auf der Praktikums- und Lehrstellenbörse kein Hindernis dar. Bei Bedarf steht der Gemeindedolmetscherdienst zur Verfügung und leistet Übersetzungshilfe für arabisch, vietnamesisch, türkisch und russisch. Mit Hilfe des Gemeindedolmetscherdienstes werden Hemmnisse abgebaut und so die Zielgruppe der Migranten erfolgreich in das Angebot integriert. Es findet auch eine Übersetzung der Werbemittel in diverse Sprachen statt. Eine Herausforderung ist aber immer wieder, neue Dolmetscher für das Projekt zu gewinnen.

Besonders erfolgreich ist die Lehrstellenbörse weil sie an einem Ort stattfindet, der sich dem Gemeinwesen widmet und auf Grund seiner soziokulturellen Programmatik ohnehin offene Zugänge hat. Die Hemmschwellen daran teil zunehmen, sind deshalb sehr gering. So gibt es einige Jugendliche, die nach eigener Aussage noch nie bei einer solchen Veranstaltung waren aber bei diesem Ort ein anderes Zutrauen hätten.

Träger der Veranstaltung sind das Ortsamt Altstadt und der Verein JohannStadthalle e.V., unterstützt von der Koordinierungsstelle für Berufs- und Studienorientierung der Landeshauptstadt Dresden, der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Umwelt- und Chemieberufe Dresden (SBG) sowie weiteren Akteuren, die sich im Netzwerk Johannstadt zusammengeschlossen haben und die Lehrstellenbörse ehrenamtlich organisieren. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

 

Johannst Börse Text

 

 

Yvonne Alheit Soziokultur gestaltet Integration 

Yvonne Alheit, *1982, M.A. Psychologie und Linguistik – Studium an der Technischen Universität Chemnitz; seit 2010 stellvertretende Geschäftsführerin und Projektmit-arbeiterin im soziokulturellen Zentrum JohannStadthalle e.V. in Dresden; Projektleitung Johannstädter Praktikums- und Lehrstellenbörse.

zurück zum Programm

Diese Website verwendet Cookies.