Barrierefrei Bauen

Beratungsstellen für barrierefreies Planen und Bauen

In Sachsen wurden 1994 drei Beratungsstellen für das barrierefreie Bauen geschaffen. Sie sollen unabhängig von Firmen und finanziellen Interessen beraten und ausschließlich die Belange behinderter Menschen vertreten. Sie werden aus Mitteln der Stiftung "Sächsische Behindertenselbsthilfe Otto Perl" gefördert.


Sozialverband VdK Sachsen e.V.
Koordinierungs- und Beratungsstelle für barrierefreies Planen und Bauen
Elisenstraße 12
09111 Chemnitz
 
Tel.: 0371/ 33 40 13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Ansprechpartner: Herr Kaden

Kompetenz- und Beratungsstelle für Barrierefreies Planen und Bauen (KB-Stelle)

Fon: 0351 479 350 15, Fax: 0351 479 350 17
Thomas Naumann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Behindertenverband Leipzig e.V.

Bernhard-Göring-Str. 152
04277 Leipzig

 

Tel./Fax: 0341/ 30 65 120 (Geschäftsstelle)
Tel.: 0341/ 30 65 221 (Bauberatungsstelle)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Ansprechpartner: Herr Sondershaus

Landesarchitektenkammer Sachsen -
Arbeitskreis "Barrierefreies Planen und Bauen"

Barrierefreiheit und Architektur 

Leistungen: Erstellung von Gutachten in Bezug auf Barrierefreiheit, die Beratung von Planungen, die fachkundige Unterstützung bei deren Realisierung sowie Testläufe zur Barrierefreiheit im Neubau und Bestand.

Kultuprojekte - Inklusive Kulturarbeit

Leistungen: Zugänglichkeitsanalyse, Zugänglichkeitskonzept, Ausstellungsgestaltung, Produktgestaltung, Barrierefreie Informationsvermittlung, Mitarbeiterschulung.

Initiative Ausstellungen Barrierefrei

Leistungen: Unterstützung bei der Planung barrierefreier Ausstellungen in Museen durch Vorträge, Inhouse-Schulungen (Tagesseminare), Hausspezifische Schulungen mit Individualzuschnitt, Prozessbegleitung.

Null Barriere

Informationen rund um das barrierefreie, behindertengerechte Planen, Bauen und Wohnen

Handreichung zur Barrierefreiheit im Denkmalschutz

 

Rampen

Verband der Körperbehinderten der Stadt Dresden

Der Verband der Körperbehinderten der Stadt Dresden unterstützt Dresdner Geschäfte, Restaurants, Stadtteilzentren, Kulturstätten usw., um mit wenigen Mitteln Barrierefreiheit zu schaffen. Gegen eine Schutzgebühr überlässt der Verband dauerhaft eine mobile Rampe. Mindestvoraussetzung sind eine Türbreite von mindestens 75 cm sowie maximal 2 zu überwindende Eingangsstufen. Bei Aufgabe des Geschäftes bzw. wenn die Rampe nicht mehr benötigt wird, wird die Rampe zurückgenommen und die Schutzgebühr zurückerstattet.  Es kommen verschiedene Rampengrößen entsprechend der örtlichen Gegebenheiten zum Einsatz.

Weitere Informationen: http://www.kompass-dresden.org/dresden-infos/geschaefte-mit-rampe/ 

Außerdem bietet der Verband RollstuhlfahrerInnen eine Rampe zur Ausleihe an, mit der 1 bis 2 Stufen überwunden werden können. Die Rampe ist 870 mm lang und 830 mm breit. Gefaltet passt sie in eine dazugehörige Rollstuhltasche und kann mit ihm transportiert werden.

Weitere Informationen: http://www.kompass-dresden.org/angebote-dresden/a-z/


Sozialhelden / Projekt "Tausendundeine Rampe"

Über das Projekt „Tausendundeine Rampe“ der Sozialhelden e.V. kann man sich als „Ortsbetreiber“ um eine mobile Rampe „bewerben“. Die Vergabe erfolgt aufgrund von Vorschlägen durch Betroffene.Mit dieser mobilen Rampe kann ein Höhenunterschied von maximal 25cm überwunden werden.

weitere Informationen hier und unter http://sozialhelden.de/blog/projekte/tausendundeine-rampe-fuer-deutschland/ 


Online Shop für mobile Rampen
Hier können für 179,00 EUR pro Stück unkompliziert mobile Rampen bestellt werden.

www.wheelramp.de

 

Wheelmap

 

Wheelmap ist eine Karte zum Suchen und Finden rollstuhlgerechter Orte. Wie bei Wikipedia kann jeder mitmachen und öffentlich zugängliche Orte entsprechend ihrer Rollstuhlgerechtigkeit markieren – weltweit.

 

Handbuch - Leitfaden Barrierefreies Bauen

Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (2014)

 

Diese Website verwendet Cookies.