Tagungen, Kongresse und Infoveranstaltungen

JUNI

05.06. Fachtag: Inklusion fördern - Förderprogramme inklusiver Kulturarbeit in Sachsen

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden verschiedene Förderprogramme vorgestellt, die für die Finanzierung inklusiver Kulturarbeit relevant sind. Dazu haben wir Referentinnen und Referenten wesentlicher Programme eingeladen. Sie werden ausführlich die Antragsmodalitäten ihrer Programme präsentieren und Tipps und Hinweise zu Antragstellung, Mittelabrufen und Verwendungsnachweisen geben.

Termin: 05.06.2018 / Dresden

weitere Informationen

07.06. Informationsveranstaltung: Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung 2018 – 2022

Die Netzwerkstelle Kulturelle Bildung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien organisiert in Kooperation mit dem Landesverband Soziokultur Sachsen eine kostenfreie Informationsveranstaltung für das Bundesprogramm Kultur macht stark.

Zum Infotag werden sich drei Programmpartner vorstellen und Fragen zu Antragstellung und Projektideen beantworten:

 

 

Eingeladen sind alle Interessenten und Akteure aus Jugend,- Kultur- und Bildungsarbeit im Kulturraum Oberlausitz – Niederschlesien. Anmeldung bis 31.05.2018

Termin: 07.06.2018 / Bautzen

weitere Informationen

 

 

21.06. Tagung: Gipfel zur Digitalen Jugendbildung

Der Gipfel zur Digitalen Bildung "Von der Kreidezeit zur Smart School" will mit Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Schulpraxis diskutieren, welche Kompetenzen Jugendliche für ihr Berufsleben im digitalen Zeitalter besitzen müssen und wie diese vermittelt werden können.  Zentral wird dabei die Frage sein „Welche Weichen müssen gestellt werden, um Jugendliche optimal auf ein Berufsleben im digitalen Zeitalter vorzubereiten und wie müssen Bildungsinstitutionen darauf reagieren? Bis zum 15. Juni 2018 kann man sich online sich für die Veranstaltung anmelden.

Termin: 21.06.2018 / Hamburg

weitere Informationen

25.06. Open Space: Engagement im Netz und Vor Ort

Letztes Jahr waren wir mit dem openTransfer CAMP #Patenschaften in Leipzig und möchten gemeinsam mit der Werkstatt der Bundeszentrale für politische Bildung an das Thema anknüpfen. Diesmal im Fokus: bürgerschaftliches Engagement in Bildungsprojekten von und für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Das Augenmerk liegt auf der Verschränkung digitaler und analoger Initiativen, Methoden und Techniken.

Termin: 25.06.2018 / Leipzig

weitere Informationen

 

JULI

09.07. Fachtag: Coding und Making in der Jugendarbeit

Beim Praxistag "Coding und Making als Werkzeuge moderner Jugendarbeit" werden interessierte PädagogInnen befähigt, sich mit den Herausforderungen der digitalisierten Lebenswelt auseinanderzusetzen. Ziel es ist, die Themen Coding, Making und Technologie fest in der Jugendhilfe zu verankern.

Termin: 09.07.2018 / Köln

weitere Informationen

18.07. Fachkonferenz: Kunststück [Hei-mat].

Kinder und Jugendliche gestalten Zukunftsräume

Der Heimatbegriff hat aktuell wieder Hochkonjunktur – als Sehnsucht nach Bindung, Zugehörigkeit und Gemeinschaft. Was bedeutet Heimat für Kinder und Jugendliche, die in Deutschland aufwachsen, heute? Unabhängig davon, ob sie hier geboren oder neu zugezogen sind? Die Konferenz lädt zur Auseinandersetzung mit „Heimat“ in Projekten der Kulturellen Bildung ein und findet in Kooperation mit der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren statt.

Termin: 18.07.2018 / Stuttgart

weitere Informationen

 

AUGUST

24.-26.08. Festival: ibug - das internationale Festival für urbane Kunst

Die ibug (Industriebrachenumgestaltung) findet in diesem Jahr in Chemnitz statt - es werden wieder mittels Malerei, Graffiti, Illustrationen, Installationen und Multimediakunst Industriebrachen von internationalen KünsterInnen umgestaltet. Das Ergebnis wird dann beim Festival-Wochenende dem Publikum präsentiert und mit einem Programm aus Musik, Film und Design untermalt.

Termin: 24. – 26.08. und 31.08. – 02.09.2018 / Chemnitz

weitere Informationen

 

30.08. Fachtagung: 15. Fundraisingtag Sachsen

 

Beim 15. Sächsischen Fundraisingtag Sachsen werden wieder erfahrene ExpertInnen aus Non-Profit-Organisationen ihr Wissen weitergeben. Themen und ReferentInnen sind in diesem Jahr unter anderem:

  • „ Regionale Partner gewinnen und einbinden. So geht es praktisch“
    (Antje Hermann, Sonnenstrahl e.V., Dresden)

  • „ Kommunikativ-fit für Gespräche mit Großspenderinnen und Großspendern“
    (Dr. Marita Haibach und Jan Uekermann, Major Giving Institut, Wiesbaden und Zürich)

  • „ Fundraising mit kleinem Budget“ (Nico Singer, Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V., Leipzig)

Termin: 30.08.2018 / Dresden

weitere Informationen


SEPTEMBER

12.-13.09. Fachkonferenz: "Soziokultur findet Stadt"

Inwiefern kann mit Kunst und Kreativität das Leben im Stadtteil freundlich gestaltet und zukunftsorientiert ausgerichtet werden? Wie können auch diejenigen BewohnerInnen erreicht werden, die sich in den bestehenden kulturellen Angeboten bisher nicht wiederfinden? Diesen Fragen geht die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. bei der Fachkonferenz „Soziokultur findet Stadt“ nach. Akteure aus Kultur und Medien, Stadtteilarbeit und Wissenschaft zeigen auf, wie innovative Netzwerkarbeit und neue Wege der Kulturarbeit eine vielfältige Stadtgesellschaft ansprechen und die unterschiedlichen Wünsche der Menschen berücksichtigen. Ein ausführliches Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich ab dem 16. April 2018 unter www.soziokultur.de/veranstaltungen

Termin: 12.-13.09.2018 / Berlin

 

19. - 21.09. Kongress: Ideenkongress zu Kultur, Alltag und Politik auf dem Land

Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland lebt in ländlichen Regionen. In vielen Dörfern und kleinen Städten stellen sich aktuell Fragen, die unsere Gesellschaft in den kommenden Jahren beschäftigen werden. Wie also sieht die Gegenwart auf dem Land aus und vor allem: Wer gestaltet dort die Zukunft? Und mit welchem Ziel? Bei der Suche nach Antworten schreiben Zivilgesellschaft und Politik den Kulturakteuren und den Kulturorten eine wichtige Rolle zu. Die kulturellen Einrichtungen stehen daher im Zentrum des TRAFO-Ideenkongresses: Wie arbeiten Kulturorte auf dem Land, welche neuen Aufgaben kommen auf sie zu vor dem Hintergrund des politischen und gesellschaftlichen Wandels?

Der Kongress beleuchtet daher auch die besonderen Ausprägungen des Struktur- und Wertewandels auf dem Land und in den kleinen Städten, auf den Kulturakteure und Kulturorte aktuell reagieren müssen. Er will die Interessen der Kultur, die Perspektiven der Politik und die Gestaltungsspielräume der Verwaltungen abbilden, um lokale Besonderheiten und regionale Entwicklungen zu erkennen. Ziel ist es Wege aufzuzeigen, wie lebendige Kulturorte auf dem Land aussehen, welche Unterstützung sie benötigen und welche neue Rolle sie spielen können.

Termin: 19.-21.09.2018 / Halle

weitere Informationen

20.09. Fachbegegnung: #lassunsmachen - Mit Jugend(sub)kultur das Gemeinwesen gestalten

Im Rahmen der #lassunsreden-Gesprächsreihe veranstaltet der Landesverband Soziokultur Sachsen gemeinsam mit der AG Eigenständige Jugendpolitik eine Fachbegegnung mit Fachimpulsen und Podiumsdiskussion. Die Fachbegegnung schaut in Richtung Jugendkultur bzw. junge Szenen / Lebensstile und will erörtern, welche Rolle diese für ein aktivierendes Gemeinwesens einnehmen können. Beispielgebend dafür wird die Jugend- und Kulturszene der Stadt Görlitz sein, welche in den vergangenen Jahren einiges an belebenden Entwicklungen im Bereich Start-ups, Kreativwirtschaft und jungen Szenen hervorgebracht hat.

Termin: 20.09.2018 / Görlitz

weitere Informationen

 

20.-21.09. Tagung: Gehen oder bleiben? Was Jugendliche im ländlichen Raum hält

Die Tagung möchte den Blick explizit auf die Stärken ländlicher Regionen richten und Bindefaktoren herausarbeiten. Diskutiert werden Themen wie Regionalimage und regionale Stärken, Beteiligung von Jugendlichen, Geschlechterdisparität und Berufsorientierung. Die Tagung richtet sich an Akteure aus Wissenschaft, Praxis, Politik, Verwaltung und Regionalentwicklung.

 

Termin: 20.-21.09.2018 / Holzminden

 

weitere Informationen

 

24.09. Tagung: Im Osten nichts Neues... ?
Gesellschaftspolitische Dimensionen Kultureller Bildung in Ost- und Westdeutschland

Alle reden von Kultureller Bildung! Aber gibt es eigentlich einen Unterschied im Ansatz, Verständnis oder bei den Methoden und Formaten in Ost- und Westdeutschland? Und warum ist es wichtig, überhaupt nach solchen Unterschieden zu fragen? Dahinter steht die grundsätzliche Frage, welchen Beitrag die Kulturelle Bildung zur Stärkung einer demokratischen Gesellschaft leisten kann und welche lebensweltlichen Voraussetzungen oder historischen Besonderheiten in Ost- und Westdeutschland dabei berücksichtigt werden müssen. Die Gemeinschaftstagung des Landesverbandes Soziokultur Sachsen und der Bundesinitiative Kultur Öffnet Welten wird sich mit ExpertInnen aus Ost und West diesen Fragen widmen und nach einem gemeinsamen Verständnis für die gesellschaftspolitische Dimension der kulturellen Bildung fragen.

Veranstalter: Kultur öffnet Welten, Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.

Termin: 24.09.2018 / Leipzig


29.09. Fachtag: Land auf, Land ab. Was ist und was braucht Familie?

Im Rahmen des Fachtages geht es um das übergeordnete Thema „Vielfalt von Familie heutzutage“ unter Betrachtung der Schwerpunkte Geschlecht, Migration und Glauben und den damit zusammenhängenden gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen. Diskutiert wird unter anderem, welchen Beitrag Kultur leisten kann, um die Vielfalt von Familien- und Rollenbildern abbilden und transportieren zu können. Veranstaltet wird der Fachtag von der LAG Queeres Sachsen in Kooperation mit dem Landesverband Soziokultur Sachsen. 

Termin: 29.09.2018 / Chemnitz

weitere Informationen