Tagungen, Kongresse und Infoveranstaltungen

FEBRUAR

 

06.02. Tagung: Fördermesse 2019

Regionale Förderprogramme, Stiftungen und andere Mittelgeberstellen sich vor.Ziel dieser kleinen Messe ist es, den direkten Kontakt zwischen Engagierten und Fördermittelgebern herzustellen. Im persönlichen Gespräch können sicher das passende Förderangebot für das eigene Vorhaben gefunden und formale Kriterien geklärt. U.a. werden folgende Programme vorgestellt:

  • Kultur macht stark (Servicestelle Sachsen)
  • Aktion Mensch
  • Weltoffenes Sachsen
  • Integrative Maßnahmen
  • Lokales Handlungsprogramm für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden (LHP)
  • Deutsches Kinderhilfswerk (Fonds für Flüchtlingskinder)
  • DOMINO Dresden
  • Sächsische Jugendstiftung
  • Ostsächsische Sparkasse (99 Funken).

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Termin: 06.02.2019 / Dresden

weitere Informationen

07.02. 1 Jahr Kinder- und Jugendbeteiligung in der sächsischen Kommunalverfassung

1 Jahr Kinder- und Jugendbeteiligung als Soll-Bestimmung in der sächsischen Kommunalverfassung

Die Veranstaltung will eine erste Bilanz ziehen, Perspektiven aufzeigen sowie vor allem auch darauf schauen, was diese gesetzlichen Vorgaben mit dem Thema der Kinder- und Jugendbeteiligung "gemacht haben" und wie es darüber hinaus jenen Akteuren geht, die dieses Thema in verschiedenen Kontexten und Formaten umsetzen.

 

Termin: 07.02.2019 / Brandis

weitere Informationen

14.02. Gesprächsreihe: Berufliche Bildung - Sprungbrett in die Selbständigkeit

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe #lassunsreden-JUGENDZEIT werden mit VertreterInnen des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und dem Staatsministerium für Kultus sowie der Handwerkskammer Leipzig und Ausbildungsbetrieben u.a. folgende Fragen diskutiert:  Welche Räume gibt es in der Berufsausbildung zur Entwicklung von sozialen Kompetenzen und eigener Haltung? Welche Vereinbarungen/Arrangements sind denkbar, um junge Menschen in dieser Entwicklung zu unterstützen? Die Veranstaltungen sind kostenfrei.

 

Termin: 14.02.2019 / Leipzig

weitere Informationen

15.-17.02. Kolloquium: Generation(en) Wechsel

Das 63. Loccumer Kulturpolitische Kolloquium widmet sich dem Thema veränderter Ansprüche neuer Generationen und die Rolle der Kulturpolitik in institutionellen Veränderungsprozessen. Ein wesentliches Element der Tagung ist die Diskussion zwischen Kulturschaffenden der jüngeren Generation, Berufseinsteigern sowie Personen, die gerade in Leitungsfunktionen nachrücken einerseits und Entscheidungsträgern mit langjährigen Erfahrungen andererseits.

 

Termin: 15.-17.02.2019 / Loccum

weitere Informationen

20.-21.02. Tagungsreihe: X Projekte für Tag X

Individuen brauchen das Gefühl gehört zu werden. Gesellschaft braucht Diskurs und Demokratie Widerstand. In der Tagungsreihe X Projekte für Tag X des riesa efau Dresden wird dazu ermuntert, die eigene Arbeitsweise hinterfragen und neue Veranstaltungsformen entwickeln.

 

Termine: 20.-21.02.2019 – IDEALE. KOPERATION(EN)
             28.- 29.03.2019 – RESONANZ. MACHEN

weitere Informationen

22. - 23.02. Tagung: Künstlerische Kommunikation in inklusiven Arbeitsprozessen

Seit nun mehr 10 Jahren veranstaltet EUCREA das EUCREA FORUM in wechselnden Städten. Das Forum greift neueste Entwicklungen auf, bildet eine Plattform für die Szene „Kunst und Behinderung“ und erweitert sein Spektrum durch die Hinzuziehung neuer Themen und Teilnehmerkreise. Das nächste Forum soll ganz im Zeichen der künstlerischen Kommunikation stehen. Hintergrund für diesen thematischen Schwerpunkt ist, dass sich Im Laufe der letzten Jahre die vielfältigsten Arbeitsweisen und Kooperationen innerhalb von inklusiven/diversen künstlerischen Zusammenschlüssen entwickelt haben. Das Forum 2019 will diese Vielfalt präsentieren, in Workshops untersuchen und einen Austausch über verschiedene Ansätze anregen.

 

Termin: 22.-23.02.2019 / Frankfurt am Main

weitere Informationen

 

27.02. Fachtagung: Raum Europa und wie Kultur ihn belebt

Anlässlich der Europa-Wahl 2019 lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung zur 3. Fachtagung der Veranstaltungsreihe „Europa kreativ? Anforderungen an eine europäische Kulturpolitik” mit dem Thema „RAUM EUROPA und wie Kultur ihn belebt” ein. Akteure aus Politik, Kultur und Gesellschaft und Interessierte kommen zusammen, um sich für eine gemeinsame progressiv-demokratische Vision des europäischen Projekts einzusetzen und um zu diskutieren. Mit dabei ist auch der CED KULTUR. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Termin: 27.02.2019 / Berlin

weitere Informationen

 

 

MÄRZ

 

04.03. Gläserne Werkstatt: "Die neue Lust an der Ostkultur"

Der Umgang mit in der DDR entstandener Kunst wird fast drei Jahrzehnte nach dem Mauerfall heftig diskutiert. Gegensätzliche Meinungen prallen aufeinander. Manche halten diese Kunst für politisch kontaminiert und in den Ausstellungen der Museen für verzichtbar. Andere loben die hohe handwerkliche Meisterschaft ostdeutscher Künstlerinnen und Künstler. Dritte sehen in vielen Werken künstlerische Zeitzeugen, die in einen historischen Kontext gestellt werden sollten. Möglicherweise wird der sogenannte Bilderstreit auch deshalb so verbissen geführt, weil er von vielen exemplarisch für empfundene Kränkungen zwischen Ost und West angesehen wird.

Warum organisieren so viele Museen gerade jetzt Ausstellungen mit Kunst, die während der DDR-Zeit entstand? Ist diese Kunst plötzlich "in" oder "vintage"? Also pure Nostalgie? Oder ist die Forderung nach mehr Präsenz ostdeutscher Kunst in den Museen berechtigt, weil damit ein Defizit ausgemerzt wird? Wurden die Werke ostdeutscher Künstler tatsächlich von vielen Kritikern verächtlich bewertet und von den Museen in die Depots verbannt?

Was sagen diese Werke heute über die Zeit ihrer Entstehung? Was sagen sie über ihre Rezeption? Nehmen wir überhaupt die Vielfalt der Kunst wahr, die seinerzeit entstand? Gehört diese nicht längst zum Kanon der gesamtdeutschen Kunstgeschichte?

Diese und ähnliche Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Wir freuen uns darauf, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

Impulsreferat I
Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg, Forschungsprofessur für Soziologische Theorie, Theoriegeschichte und Kultursoziologie am Institut für Soziologie der TU Dresden

Impulsreferat II
Dr. Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele

Publikumsgespräch moderiert von
Dr. Eva-Maria Stange, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst

Termin: 04.03.2019/ 19 Uhr

Ort: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Wigardstraße 17, 01097 Dresden, Raum 2.31

Anmeldung bis zum 25. Februar 2019 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die GLÄSERNE WERKSTATT ist ein Forum zum Mitdenken und Mitgestalten in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

07. - 09.03. Kongress: 14. Bundeskongress Politische Bildung

 

Der 14. Bundeskongress Politische Bildung 2019 steht unter dem Titel "Was uns bewegt. Emotionen in Politik und Gesellschaft". In thematischen Sektionen und Workshops werden kontroverse Gesellschaftsdiagnosen, wissenschaftliche Ergebnisse, politische und gesellschaftliche Herausforderungen sowie fachliche Fragen zum Thema Emotionen vorgestellt und diskutiert. Auch der Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. wird dabei sein und einen Workshop anbieten.

Termin: 07.- 09.03.2019 / Leipzig

weitere Informationen

 

11. - 12.03. Fachtagung: Smarte Jugendarbeit

Chancen und Herausforderungen im digitalen Zeitalter – Neuland für die Jugendarbeit? Die Sächsische Landjugend e.V. lädt zur Fachtagung, bei welcher beleuchtet wird, wie sich Jugendarbeit in Zeiten des digitalen Zeitalters innovativ und technisch zeitgemäß aufstellen kann.

 

Termin: 11.-12.03.2019 / Limbach

weitere Informationen

 

14. - 15.03. Tagung: Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung?

Im Vordergrund stand bislang die empirische Forschung zur Überprüfung der Wirksamkeit kultureller Bildungsangebote. Immer mehr stellt sich nun die Frage nach der (kultur-)theoretischen Begründung und Rahmung der Forschung, nicht zuletzt mit Blick auf die Bedeutsamkeit der Befunde für die Praxis. Vor diesem Hintergrund geht es im Rahmen der Tagung einerseits darum, Forschungsergebnisse zu präsentieren, eine kritische Zwischenbilanz zu ziehen und neue Forschungsfelder zu diskutieren. Andererseits gilt es zu fragen, inwiefern Forschungsergebnisse tatsächlich in der Praxis, das heißt in der Vermittlung Kultureller Bildung, von Relevanz sind.

 

Termin: 14. - 15.03.2019 / Münster

weitere Informationen

 

 

JUNI

 

27. - 28.06. Kongress: 10. Kulturpolitischer Bundeskongress "KULTUR.MACHT.HEIMATen"

Das Thema »Heimat« ist derzeit in aller Munde. Auch die Politik und namentlich die Kulturpolitik haben es für sich entdeckt. Die Wahrnehmungen und Erwartungen der Akteure sind unterschiedlich.  Die einen sehen darin eine rechtspopulistische Indienstnahme, andere erkennen darin eher Optionen, Menschen in ihren lokalen Lebenszusammenhängen anzusprechen. Darüber tobt ein Diskurs, der sich zwischen den Lagern der Kosmopoliten und Kommunitaristen abspielt. Der 10. Kulturpolitische Bundeskongress begibt sich in dieses ideologisch besetzte Feld und sucht nach Erklärungen und brauchbaren Konzepten.

 

Termin: 27.-28.06.2019 / Berlin

weitere Informationen