Preis für Kulturelle Bildung 2017

Ausschreibung Preis Kulturelle Bildung 2017 - Kultur.LEBT.DemokratieKultur.LEBT.Demokratie

  

"Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden." (Paul Auster)

 

Inhalt des Preises

Der Sächsische Preis für Kulturelle Bildung "Kultur.LEBT.Demokratie" prämiert beispielhafte Projekte oder das dauerhafte Engagement eines Trägers der kulturellen Bildung.

Im Fokus stehen Formate, die eine nachhaltige Entwicklung bei Einzelpersonen und Gruppen jeden Alters angestoßen haben und damit:

  • das demokratische Miteinander fördern,

  • demokratische Prozesse verstehen helfen,

  • zur demokratischen Teilhabe befähigen.

Die Projekte bzw. das Engagement können sich in jeder künstlerischen Sparte (Musik, Literatur…) und jeder kulturellen Praxis (Medienarbeit, Handwerk, Brauchtum…) bewegen und sich sowohl an Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene richten.

finger links zur Teilnahme

Gewürdigt werden:

  • kulturell-künstlerische Bildungsformate, die im Ergebnis helfen, ein demokratisches Gemeinwesen zu stärken.
  • Einrichtungen oder Akteure, die kulturelle Bildung als Methode im Sinne der Demokratieförderung begreifen und anwenden.
  • innovative Ansätze genauso wie verstetigte Strategien, die nicht das Rad neu erfinden, sondern stets am Laufen halten.

Es geht somit um die gesellschaftsgestaltende Kraft von Kunst und Kultur, die über individuelle Aneignungsprozesse (kulturelle Bildung) zum Tragen kommt. Zum Beispiel:
  

  • in Form persönlicher Befähigungen, wie Artikulationskraft, Selbstermächtigung oder Selbstwirksamkeitserfahrungen als Voraussetzung für eine Mitwirkung an demokratischen Aushandlungsprozessen.

  • über Formate, die mit künstlerischen Mitteln Themen eines demokratischen Gemeinwesens behandeln, wie Freiheit, Teilhabe, Gleichheit, Solidarität, Toleranz, Verständigung, Kompromiss, Perspektivwechsel, Verschiedenheit, Gemeinsinn etc. und damit zur Auseinandersetzung, zum Fragen und Reflektieren einladen.

  • Aufgerufen sind auch all jene Projekte kultureller Bildung, die vielleicht gar keine Demokratiearbeit intendierten und erst im Prozess auf solche Wirkungen gestoßen sind.

Im Kern geht es um die Frage, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen?
 

Preisgeld:
Es werden insgesamt 3 Preise mit jeweils 2.500 € sowie ein Sonderpreis in Höhe von 1.000 € vergeben. 
  

Einsendeschluss: 30. September 2017

  

"Kulturelle Bildung ermöglicht die Auseinandersetzung mit sich selbst, mit der Umwelt und Gesellschaft.
Sie gehört zu den Voraussetzungen für ein geglücktes Leben und ist essentiell für unser demokratisches Zusammenleben."
Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange

 

Kontakt:

Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.

Stauffenbergallee 5 b
01099 Dresden

Ansprechpartnerin:

Kathrin Weigel
Tel.: 0351 - 802 17 69
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

finger links Tipps und Hinweise zur Teilnahme und Einreichung

Der Sächsische Preis für Kulturelle Bildung "Kultur.LEBT.Demokratie" wird ausgelobt vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst in Kooperation mit dem Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.

Er wird erstmalig 2017 ausgeschrieben und soll dann alle zwei Jahre mit wechselnden Themen fortgeführt werden.

 

Kulturelle Bildung ist:

Ein Konzept (Vision), das die ästhetische Grundfrage behandelt, wie wir heute zusammen leben wollen.

Ein Auftrag (Mission), der die Bildung zur kulturellen und gesellschaftlichen Teilhabe ermöglichen soll.

Eine Methode (Strategie), die eine aktive Vermittlung und eine aktive Aneignung erfordert.

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.